Die Geschichte der ags

Auf dem Dach des heutigen Haus der Wissenschaft Zu Beginn der 50er Jahre versuchte die ags mit einem Studentenfunksender in Braunschweig ein Hörfunkprogramm auszustrahlen. 1953 wurde die Eröffnungssendung ausgespielt. Zeitgleich versuchte der Verein, eine Lizenz zum großflächigen Senden zu erhalten. Dies scheiterte jedoch an der damals noch sehr restriktiven Gesetzgebung der Bundesrepublik und des Landes Niedersachsen. Erst 1996 konnte in Niedersachsen ein offener Kanal eingerichtet werden.

Die Räume der ags befanden sich damals im jetzigen Haus der Wissenschaft, im obersten Stockwerk des Gebäudes. Dort wurde zur Ausstrahlung der Rundfunksendungen eine Sendeantenne auf dem Dach installiert. (Bild rechts)

Als die Verbreitungsmöglichkeit über den offenen Kanal sich abzuzeichnen begann, richtete die ags die Arbeitsgruppe Campus TV ein. Hier sollte abseits von der Beschäftigung mit der Technik versucht werden, ein regelmäßiges studentisches Fernsehprogramm auf die Beine zu stellen. Dabei standen und stehen wir allen Personen zu Hilfe, die sich für medientechnische Belange interessieren und Spaß am Medium Fernsehen haben. Das sind im wesentlichen Studenten der TU Braunschweig, der hisigen Hochschule für Bildene Künste und der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (heute: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften).

damals wie heute: Löten gehört zur Tagesordnung Mit fluktuierendem Personal treten auch immer wieder andere Betätigungsfelder in den Vor- oder Hintergrund. So hat zu einer Zeit, als der offene Kanal etabliert war, CampusTV eingebüßt; Jedoch gewann die Elektrotechnik und in diesem Zusammenhang die Medientechnik immer stärker an Interesse.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde unser e.lab mit vielen Arbeitsstunden aus der Taufe gehoben. Zu dieser Zeit wurde auch unser neues Fernsehstudio in der ags fest installiert.

Im Jahr 2005 erlebte CampusTV eine Wiederbelebung, als durch eine erfolgreiche Werbeaktion eine große Zahl an technikfremden Studierenden für das Erstellen von Inhalten gewonnen werden konnten. Gegenwärtig ist es der ags mit über 20 Mitgliedern möglich, das elektrotechnische Angebot und die medientechnische Ausrichtung parallel zu betreiben. So werden neben Mikrocontroller- und Platinenlayout-Kursen immer auch viele universitätsinterne Fernsehproduktionen umgesetzt.



Du möchtest noch mehr zur Geschichte der ags und der TU erfahren? Wir besitzen umfangreiches Archiv-Material (Bild, Video, Ton) der vergangen Jahrzehnte. Komm vorbei.