Projekte

Einige Projekte, die im e.lab entstanden sind:

Numeric_Control

Eine Anzeigeeinheit mit einem Atmega644 und GLCD für digitale Messschieber.

→ Weiterlesen...

VFD Clock v3_mp3

vfd_1.jpg

Ein kleiner Radiowecker mit Mp3-Playback und einer VFD Anzeigeröhre.

Hierbei handelt es sich um ein Projekt was recht klein begonnen hat, als ich eine VFD-Anzeigeröhre (Vacuum Fluorescent Display) in die Finger bekommen habe. Sofort war ich fasziniert von dem filigranen Glaskolben und machte mich gleich dran eine kleine Ansteuerung, damals noch mit einem Atmega 8 Mikrocontroller zu bauen. Nach ersten Misserfolgen brachte ich sie zum leuchten. Was kann man nun damit Anzeigen? Natürlich - 8 Stellen HH.MM.SS - es sollte eine Uhr werden. Schnell darauf war auch ein erstes Design entwickelt - eine Kombination aus Plexiglas und Alu. Man sollte möglichst viel Elektronik sehen können und dazu das kalte Licht der Anzeigeröhre. Somit war das Projekt VFD-Uhr geboren. Welches mich bis heute nicht losgelassen hat, denn es sind mir immer wieder Verbessungsideen gekommen, wodurch es mittlerweile zu einem etwas komplexeren Projekt geworden ist.

-- Henning Schaper '14 --

→ Weiterlesen...

ags - Do It Yourself - Projekte

Die folgende Sammlung von Schaltungen soll Neulingen in der ags einen Anreiz bieten praktisch aktiv zu werden.

→ Weiterlesen...

STK500v2 Fixed Firmware

Der von Peter Fleury geschriebene zum stk500v2-Protokoll kompatible Bootloader hat bisher immer wunderbar mit den Entwicklungsumgebungen von Atmel zusammengearbeitet. In den Studio Versionen 5 & 6 hat Atmel allerdings auf die Implementierung des AVRISP verzichtet. Damit konnte man den stk500v2 Bootloader nur noch über Umwege in den neueren Studio Versionen nutzen.

→ Weiterlesen...

Doppler Radar Modul von eBay

Bei eBay gibt es seit einiger Zeit ein Doppler-Radar-Modul für wenige Euros zu erstehen. Was steckt drin?

http://www.ebay.de/itm/Wireless-Modul-Doppler-Radar-Microwave-Bewegungsmelder-/270738973980

Dabei handelt es sich nicht um einen kompletten Bewegungsmelder, sondern nur um das Hochfrequenz-Frontend eines Dopplerradars.

Das Modul besteht aus einem 10 GHz Oszillator, zwei Patchantennen-Paaren für Sende- und Empfangsrichtung, und einem Mischer. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um einen einfach balancierten Mischer aus zwei Dioden. Für uns eine günstige Gelegenheit, etwas über Mikrowellen-Schaltungstechnik zu lernen.

Das Modul darf in Deutschland nicht betrieben werden! Siehe nächsten Abschnitt.

→ Weiterlesen...

Audioverstärker

Materialsammlung zum Verständnis und Design von diskreten Audioverstärkern.

→ Weiterlesen...

Zeilenkamera

Schon seit einiger Zeit lagen hier einige Zeilen-CCD Sensoren aus Scannern herum. Nach dem Studium von ChaNs Line Scan Camera Projekt entstand der Wunsch, selbst etwas ähnliches zu realisieren.

→ Weiterlesen...

ags - Binaeruhr

Firmware für die im Platinenlayoutkurs erstellten Binäruhren.

→ Weiterlesen...

Atmega SIDplayer

Ein Projekt rund um den berühmten SID Chip von MOS (Commodore 64).

→ Weiterlesen...

Vectrex Nachbau

Inspiriert von der Vectrex Spielekonsole haben wird hier Liniengrafik auf dem Oszillioskop dargestellt und analog erzeugt.

→ Weiterlesen...

Sid Musicplayer

upload.wikimedia.org_wikipedia_commons_thumb_0_0f_mos6581_chtaube061229.jpg_320px-mos6581_chtaube061229.jpg Mit Microcontrollern kann auf verschiedenen Wegen Musik erzeugt werden. Der Commodore 64 benutzte zu seiner Zeit zur Sound-Erzeugung den Sound-Chip MOS SID 6581, später MOS SID 8580. Dieser SID-Chip unterstützt die Erzeugung von drei universellen Stimmen mit Grundfrequenzen zwischen 0 bis 4 kHz. Mehr auf Wikipedia: Commodore 64: Ton.

Dieses Projekt hat zum Ziel diesen Chip mithilfe eines Atmega32 anzusteuern. Die Musikdateien sollen aus der High Voltage SID Collection (HVSC) bezogen, konvertiert und über die SD-Karte dann abgespielt werden.

MartinW, 2011

→ Weiterlesen...

Atlys

Auch mit programmierbarer Logik beschäftigen wir uns. Aktuelle FPGAs erlauben beeindruckende Experimente auch mit hochauflösendem Video.

→ Weiterlesen...

DMM VGA

Hier handelt es sich um ein minimales serielles Terminal mit VGA-Ausgang. Die Terminal-Emulation ist nur äußerst rudimentär, Fokus war der VGA-Ausgang. Das Projekt entstand im Rahmen der Vorlesung Digitale Messdatenverarbeitung mit Mikrorechnern auf einem AVR Mikrocontroller, daher der Name „DMM“ VGA.

→ Weiterlesen...

agsBOY

Als Basis für Mikrocontroller-Basteleien aller Art haben wir im Frühjahr 2010 diese „tragbare Spielekonsole“ entwickelt.

→ Weiterlesen...

Demonstrationsboard: Scopepong

Aufbauend auf dem Demonstrationsboard zur Bilddarstellung wurde ein kleines Pong-Spiel entwickelt. Ein überdimensionierter Lautsprecher erzeugt die Pong-typischen Töne; Zwei Controller bestehend aus je einem Drehpotentiometer dienen den Spielern dazu die Paddles auf dem Oszilloskop bewegen zu können.

→ Weiterlesen...

Demonstrationsboards

Um zu zeigen was mit den Entwicklerboards STK500 von Atmel alles möglich ist, sind einige Demonstrationsboards entstanden.

Mit Hilfe eines Oszilloskops im X-Y-Betrieb und pro Kanal je einem R2R-Netzwerk zur DA-Wandlung, können mit dem Mikrocontroller des STK500 Bilder auf dem Oszilloskop dargestellt werden. Ein Oszilloskop erzeugt einen Elektronenstrahl, der im X-Y-Betrieb von einem Kanal in X-Richtung und von einem anderen Kanal in Y-Richtung beeinflusst werden kann. Dadurch können beliebige Punkte auf der Mattscheibe des Oszilloskops angefahren werden und diese zu Bildern zusammengefügt werden. Hierbei verwenden wir ausschließlich Nicht-Speichernde Oszilloskope. Im nebenstehenden Beispiel wurde das Logo der ags auf dem Oszilloskop gezaubert.

Ein anderes Beispiel ist das Scopepong.

Marvin

Die ags hat im ersten Jahr der Austragung des Carolocup mit einem selbstentwickelten Modellauto teilgenommen. Die Aufgabe bestand darin ein autonom fahrendes Modellauto zu entwickeln, welches eine Strecke entlangfährt, Hindernissen ausweicht und rückwärts einparken konnte. Das Team der ags hat dabei den 4. Platz erreicht.

Erstsemesterfahrt

Die ags begleitet seit Einführung jedes Jahr die Erstsemester-Harzfahrt der E-Technik/Physik/IST-Fachschaft. Einen Nachmittag der Fahrt bekommen die Teilnehmer von uns die Möglichkeit sich mit kleineren Elektronikschaltungen auseinander zu setzen. Das ags Team betreut in der Zeit die Teilnehmer und steht bei Problemen helfend zur Seite.